Ortsübliche Vergleichsmieten Sachsen

Mit anderen Vermietern in Sachsen vernetzen für ortsübliche Vergleichsmieten! Orte im Bundesland Sachsen nach Alphabet geordnet:

A

Mittweida
Adorf
Altenberg
Altmittweida
Amtsberg
Annaberg-Buchholz
Arnsdorf
Arzberg
Aue-Bad Schlema
Auerbach
Auerbach
Augustusburg

B

Bad Brambach
Bad Düben
Bad Elster
Bad Gottleuba-Berggießhübel
Bad Lausick
Bad Muskau
Bad Schandau
Bahretal
Bannewitz
Bärenstein
Bautzen
Beiersdorf
Beilrode
Belgern-Schildau
Belgershain
Bennewitz
Bergen
Bernsdorf
Bernsdorf
Bernstadt
Bertsdorf-Hörnitz
Bischofswerda
Bobritzsch-Hilbersdorf
Bockau
Böhlen
Borna
Börnichen
Borsdorf
Bösenbrunn
Boxberg
Brand-Erbisdorf
Brandis
Breitenbrunn
Burgstädt
Burkau
Burkhardtsdorf

C

Callenberg
Cavertitz
Chemnitz
Claußnitz
Colditz
Coswig
Crimmitschau
Crinitzberg
Crostwitz
Crottendorf
Cunewalde

D

Dahlen
Delitzsch
Demitz-Thumitz
Dennheritz
Deutschneudorf
Diera-Zehren
Dippoldiswalde
Döbeln
Doberschau-Gaußig
Doberschütz
Dohma
Dohna
Dommitzsch
Dorfchemnitz
Dorfhain
Drebach
Dreiheide
Dresden
Dürrhennersdorf
Dürrröhrsdorf-Dittersbach

E

Ebersbach
Ebersbach-Neugersdorf
Ehrenfriedersdorf
Eibenstock
Eichigt
Eilenburg
Ellefeld
Elsnig
Elsterberg
Elsterheide
Elstertrebnitz
Elstra
Elterlein
Eppendorf
Erlau

F

Falkenstein
Flöha
Frankenberg/Sachsenburg
Frankenthal
Frauenstein
Fraureuth
Freiberg
Freital
Frohburg

G

Gablenz
Geithain
Gelenau
Gemeinde Plauen
Geringswalde
Gersdorf
Geyer
Glashütte
Glaubitz
Glauchau
Göda
Gohrisch
Görlitz
Gornau
Gornsdorf
Grimma
Gröditz
Groitzsch
Groß Düben
Großdubrau
Großenhain
Großharthau
Großhartmannsdorf
Großnaundorf
Großolbersdorf
Großpösna
Großpostwitz
Großröhrsdorf
Großrückerswalde
Großschirma
Großschönau
Großschweidnitz
Großweitzschen
Grünbach
Grünhain-Beierfeld
Grünhainichen

H

Hähnichen
Hainewalde
Hainichen
Halsbrücke
Hartenstein
Hartha
Hartmannsdorf
Hartmannsdorf
Hartmannsdorf-Reichenau
Haselbachtal
Heidenau
Heidersdorf
Heinsdorfergrund
Hermsdorf
Herrnhut
Hirschfeld
Hirschstein
Hochkirch
Hohendubrau
Hohenstein-Ernstthal
Hohndorf
Hohnstein
Horka
Hoyerswerda

J

Jahnsdorf
Jesewitz
Johanngeorgenstadt
Jöhstadt
Jonsdorf

K

Käbschütztal
Kamenz
Kirchberg
Kitzscher
Klingenberg
Klingenthal
Klipphausen
Kodersdorf
Königsbrück
Königshain
Königshain-Wiederau
Königstein
Königswalde
Königswartha
Kottmar
Krauschwitz
Kreba-Neudorf
Kreischa
Kriebstein
Krostitz
Kubschütz

L

Lampertswalde
Langenbernsdorf
Langenweißbach
Laußig
Laußnitz
Lauta
Lauter-Bernsbach
Lawalde
Leipzig
Leisnig
Lengenfeld
Leubsdorf
Leutersdorf
Lichtenau
Lichtenberg
Lichtenberg/Erzgebirge
Lichtenstein
Lichtentanne
Liebschützberg
Liebstadt
Limbach
Limbach-Oberfrohna
Löbau
Löbnitz
Lohmen
Lohsa
Lommatzsch
Lossatal
Lößnitz
Lugau
Lunzenau

M

Machern
Malschwitz
Marienberg
Markersdorf
Markkleeberg
Markneukirchen
Markranstädt
Meerane Stadt
Meißen
Mildenau
Mittelherwigsdorf
Mockrehna
Moritzburg
Mücka
Mügeln
Müglitztal
Mühlau
Mühlental
Mulda
Muldenhammer
Mülsen

N

Naundorf
Naunhof
Nebelschütz
Neißeaue
Neschwitz
Netzschkau
Neuensalz
Neuhausen/Erzgebirge
Neukieritzsch
Neukirch
Neukirchen
Neukirchen/Pleiße
Neumark
Neustadt
Neustadt
Niederau
Niederdorf
Niederfrohna
Niederwiesa
Niederwürschnitz
Niesky
Nossen
Nünchritz

O

Obergurig
Oberlungwitz
Oberschöna
Oberwiera
Oberwiesenthal
Oderwitz
Oederan
Oelsnitz
Oelsnitz
Ohorn
Olbernhau
Olbersdorf
Oppach
Oschatz
Oßling
Ostrau
Ostritz
Ottendorf-Okrilla
Otterwisch
Oybin

Das Bundesland Sachsen

„Ei verbibbsch“ hat sich schon mancher gedacht, der zum ersten Mal nach Sachsen kam und flugs einige gepflegte Vorurteile einpacken musste angesichts der Höflichkeit und Rührigkeit seiner Bewohner, der Schönheit der Landschaften und der allgegenwärtigen Präsenz architektonischer und kultureller Schätze.

Bevor Sachsen zum Freistaat wurde, war es Kurfürstentum, Herzogtum, Markgrafschaft und Königreich. Die Bezeichnung Freistaat verweist auf die Tatsache, dass das Volk von freien Bürgern und nicht vom Souverän regiert wird. Die 1918 gegründete Republik erhielt die Bezeichnung Freistaat amtlich mit der Verabschiedung des Grundgesetzes im Jahr 1919. In der NS-Zeit wurde der Status abgeschafft. Erst nach dem Mauerfall wurde die demokratische Form des Freistaates wiedereingesetzt. Die europäischen Nachbarländer Polen und Tschechien sowie die Bundesländer Bayern, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg umgeben Sachsen und seine Landeshauptstadt Dresden. Das Sachsenwappen geht auf das Geschlecht der Askanier zurück, es zeigt ein schwarz-goldenes Balkenschild mit schräg verlaufenden, grünen Rautenband.

Interessant und abwechslungsreich reisen lässt es sich gut vom hügeligen Vogtland im Westen Sachsens über das Erzgebirge bis in die seenreichen Ebenen der Oberlausitz im Osten, von der Sächsischen Schweiz voller Kultur bis zur Leipziger Metropolregion in der Tieflandbucht. In der Musikstadt Leipzig wirkte Johann Sebastian Bach als Thomaskantor, in Leipzig wurde aber auch in der Nikolaikirche durch die Montagsdemonstrationen die friedliche Revolution eingeleitet, die zum Fall der DDR führte. Dresden, das wunderbare Elbflorenz, zeigt mit Residenzschloss, Zwinger und Semperoper Dresden, Grünem Gewölbe, den Gemäldegalerien Alte und Neue Meister, Rüstkammer und den Jagdschlössern Moritzburg und Hubertusburg und der Frauenkirche den Inbegriff sächsischen Kulturgutes. Die Wiege des europäischen Porzellans steht in der Meißener Albrechtsburg, alle Baustile von der Gotik bis zum Jugendstil und Filmrummel lassen sich in Görlitz erleben, in Chemnitz Relikte der einstigen Karl-Marx-Stadt. Die hoch aufragenden Basaltfelsen des Elbsandsteingebirges beeindrucken den reisenden genauso wie der 830ha große Park des Fürsten Pückler in Bad Muskau, UNESCO-Welterbe. Die Feste und Bräuche der Lausitzer Sorben werden als immaterielles Kulturerbe gewürdigt.

Mit Erfindungsgeist und Pfiffigkeit, anerkannte sächsische Eigenschaften, hat sich die sächsische Wirtschaft nach dem der deutschen Einheit geschuldeten Strukturwandel wieder in eine Spitzenposition unter den ostdeutschen Ländern gekämpft. Ein Viertel der Wirtschaftskraft entstammt der Automobilindustrie, gefolgt von Maschinenbau, Metallerzeugung, Elektrotechnik und Mikroelektronik. „Silicon Saxony“ nennt sich der in Sachsen ansässige größte Mikroelektronik-Cluster Europas.

Wer seinen Kaffee so liebt wie die Sachsen, wundert sich nicht, dass hier die Thermoskanne erfunden wurde. Zum Kaffee gehört natürlich auch das passende Gebäck, wie Eierschnecke und Dresdner Stollen, gerne auch in die Tasse gestippt. Grüne Klöße und Graupensuppe mit Kassler, Bierfleisch und Leipziger Allerlei dürfen in der gutbürgerlichen Küche nicht fehlen. Dann sitzen die diskussionsfreudigen Sachsen in der guten Stube und bereden die Geschicke der Welt.