Mietspiegel-Befragung in München gestartet: Stadt bittet um rege Teilnahme

Mietspiegel-Befragung in München gestartet: Stadt bittet um rege Teilnahme

Im Frühjahr nächsten Jahres erscheint gemäß Stadtratsbeschluss ein neuer Mietspiegel für München. Die Veröffentlichung eines neuen Mietspiegels für die Bayern-Metropole im Jahr 2019 ist notwendig, da der aktuell gültige Mietspiegel im März kommenden Jahres dann veraltet sein wird. Die Landeshauptstadt München bittet wie in den vergangenen Jahren die Münchner Bürgerinnen und Bürger sowie die Vermieterinnen und Vermieter Münchner Wohnungen um Unterstützung.

Zur Erstellung eines aussagekräftigen und wissenschaftlich fundierten Mietspiegels müssen mittels einer Umfrage Daten zum Beispiel zur Wohnfläche und zur Ausstattung der Mietwohnungen sowie zur Höhe der gezahlten Miete erhoben werden. Mit der Datenerhebung und Erstellung des Mietspiegels hat das Sozialreferat das Marktforschungsinstitut Kantar TNS beauftragt.

Seit Anfang dieser Woche werden nach dem Zufallsprinzip bis zu 40.000 Münchner Haushalte telefonisch kontaktiert, um diejenigen Wohnungen zu ermitteln, die in den Mietspiegel Eingang finden dürfen. Anschließend werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kantar TNS persönliche Interviews mit den Münchner Mieterinnen und Mietern vereinbaren. Zu Beginn des persönlichen Interviews sollten sich die Befragten den Mitarbeiter- und Personalausweis der Interviewerin oder des Interviewers zeigen lassen. Sobald das Interview mit der Mietpartei abgeschlossen ist, werden von Kantar TNS die zugehörige Vermieterin bzw. der Vermieter angeschrieben, um Erkenntnisse vor allem zur energetischen Beschaffenheit der Wohnung zu gewinnen.

Teilnahme an Mietspiegel Befragung ist freiwillig

Die Teilnahme an der Mietspiegelumfrage ist freiwillig. Um einen repräsentativen und wissenschaftlich fundierten Mietspiegel erstellen zu können, erhofft sich die Landeshauptstadt München wie bei den vergangenen Mietspiegeln eine hohe Teilnahmebereitschaft sowohl bei der Mieterschaft als auch bei den Vermieterinnen und Vermietern. Die erhobenen Daten zur Wohnung werden ausschließlich in anonymisierter Form ausgewertet und unterliegen den hohen Anforderungen des Datenschutzes. Die Teilnehmenden können sicher sein, dass ihre Daten nur zu diesem Zweck verwendet und nicht anderweitig genutzt werden.

Die Landeshauptstadt appelliert daher an die Münchner Mieterinnen und Mieter wie auch an die Vermieterinnen und Vermieter, die Neuerstellung des Mietspiegels zu unterstützen und an der Umfrage teilzunehmen. Den zur Zeit noch gültigen Mietspiegel für München 2017 gibt es als kostenlose Broschüre bei der Stadtinformation im Rathaus und im Amt für Wohnen und Migration, Franziskanerstraße 8, 81669 München.