Halle (Saale): Mietspiegel Fragebögen verschickt

Wie hoch sind die Mieten in Halle (Saale) und ist die Miete einer Wohnung angemessen? Für die Klärung dieser und ähnlicher Fragen will die Stadt mit der Erstellung eines qualifizierten Mietspiegels eine verlässliche Grundlage schaffen.

Zu diesem Zweck hat die Stadt Anfang dieser Woche Fragebögen an 10.000 zufällig ausgewählte Miethaushalte in Halle (Saale) verschickt. Das hat die Stadtverwaltung auf ihrer Webseite mitgeteilt.

Ergänzend zu den Anschreiben an die Mieterinnen und Mieter werden auch Vermieterinnen und Vermieter von Wohnungen um Auskunft gebeten. Die Stadt weist darauf hin, dass die Bereitschaft der Hallenserinnen und Hallenser zum Ausfüllen der Fragebögen entscheidend für die spätere Qualität des Mietspiegels – und damit für die Darstellung der ortsüblichen Vergleichsmiete für verschiedene Wohnungstypen – in der Stadt Halle (Saale) ist.

Mit Mietspiegel-Erstellung wird Stadtratsbeschluss umgesetzt

Die Großstadt in Sachsen-Anhalt hat das ALP Institut für Wohnen und Stadtentwicklung GmbH aus Hamburg beauftragt, den Mietspiegel nach anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen zu erstellen. Im Herbst dieses Jahres soll das Dokument vorliegen. Mit der Erstellung eines Mietspiegels setzt die Stadt einen Beschluss des Stadtrates um.

Derzeit gibt es für die Händelstadt keine offizielle amtliche Mietpreisübersicht. Die Stadt hat seit dem Mitte 2014 keinen gültigen Mietspiegel mehr. Der Mietspiegel aus dem Jahr 2010 hat damit seine Gültigkeit verloren und kann nur noch als Orientierung dienen. Diesen und Mietspiegel vergangener Jahre finden Sie auf der städtischen Webseite.

Qualifizierter Mietspiegel

Ein Mietspiegel gibt Auskunft über die Höhe der ortsüblichen Vergleichsmiete in einer Stadt oder Gemeinde. Es gibt zwei Arten von Mietspiegeln: Man unterscheidet zwischen einfachem und qualifiziertem Mietspiegel.

Bei der Erstellung eines Mietspiegels gilt es Regelungen und Empfehlungen zu beachten, die für sämtliche Arten von Mietspiegeln (einfach/qualifiziert) gleichermaßen gelten. 

Für qualifizierte Mietspiegel sind nach § 558d des Bürgerlichen Gesetzbuchs zusätzliche Erstellungsvorschriften zu berücksichtigen. Demnach muss ein „Qualifizierter“ nach „anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt und von der Gemeinde oder von Interessenvertretern der Vermieter und der Mieter anerkannt“ werden.