DMB: Mieterhöhungen dritthäufigstes Beratungsthema

Mehr als ein Drittel (35,2 Prozent) aller Rechtsberatungen der örtlichen Mietervereine des Deutschen Mieterbunds (DMB) entfielen 2020 auf den Beratungsklassiker „Betriebskosten, inkl. Heizkosten“.

Das geht aus der aktuell veröffentlichten Beratungs- und Prozessstatistik des DMB hervor. Damit sind die Betriebskosten das dominierende Rechtsberatungsthema in den Mietervereinen. Dahinter folgen auf Rang zwei „Wohnungsmängel“ (16,5 Prozent).

Das dritthäufigste Beratungsthema bleiben die Mieterhöhungen auf die ortsübliche Vergleichsmiete (12,7 Prozent). Hier spiegeln sich Entwicklungen auf den Wohnungsmärkten mit zuletzt stark steigenden Mieten wider, teilte der DMB mit.

Der Rechtsberatungsbedarf der Mieterinnen und Mieter bleibt unverändert hoch. Mehr als eine Millionen Rechtsberatungen haben die Juristen der mehr als 300 örtlichen Mietervereine im vergangenen Jahr durchgeführt. Über 97 Prozent aller Beratungsfälle wurden dabei außergerichtlich erledigt.