Deutsche Wohnen verdient gut

Der Wohnungskonzern Deutsche Wohnen hat im ersten Halbjahr 2019 gut verdient. In den ersten sechs Monaten stieg der operative Gewinn im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um 13,5 Prozent auf 283,4 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2019 bekräftigte das MDax-Unternehmen seine FFO I Prognose von rund 535 Millionen Euro.

Die Vertragsmieten stiegen nach Angaben des Unternehmens in den ersten sechs Monaten im Jahresvergleich um 6,1 Prozent auf 411,1 Millionen Euro (1. Hj. 2018: 387,3 Millionen Euro). Im Durchschnitt betrug die Miete pro Quadratmeter 6,75 Euro (Vorjahr: 6,51 Euro pro Quadratmeter). Die Leerstandsquote lag mit 2,2 Prozent etwa auf Vorjahresniveau (1. Hj. 2018: 2,1 Prozent).

Mit rund 165.500 Wohn- und gut 2.800 Gewerbeeinheiten bewirtschaftet die Deutsche Wohnen eines der größten Immobilien-Portfolios in Deutschland. Der Fokus des Immobilienunternehmens liegt mit einem Anteil von fast 90 Prozent vor allem auf wachstumsstarken Metropolen und Ballungszentren.